Freudenstadt

Partnerschaft mit: Courbevoie
Seit: 1961

Die ersten Kontakte zwischen Courbevoie und Freudenstadt entstanden bereits im Jahr 1957 über die internationale Bürgermeister-Union. Im Vordergrund stand die Verbundenheit durch die traumatisierenden Kriegserlebnisse: der damalige Bürgermeister von Courbevoie, Charles Deprez, wurde in den Kriegstagen nach Dachau deportiert. Er hat eine Verbindung zur Stadt Freudenstadt gesucht, die kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges beim Einmarsch der französischen Truppen zu 80% zerstört wurde. Die Städtepartnerschaft besteht offiziell seit dem 01. Oktober 1961. Die Partnerschaftsarbeiten werden von den jeweiligen Rathäusern koordiniert (Schüleraustausch, Austausch mit Vereinen, Sportstädtewettkämpfe…). Freudenstadt wurde mit der Ehrenfahne im Jahr 1988 ausgezeichnet. Courbevoie wurde 1991 mit dem Europäischen Diplom und 1992 mit der Ehrenfahne ausgezeichnet. Neben den europäischen Herausforderungen fühlen sich heute beide Städte durch ihre Kontraste im Stadtbild sowie ihre gemeinsame grüne Seite mit der Natur als Lebensqualität verbunden. Courbevoie (82.000 Einwohner), nordwestlich von Paris, bekannt durch ihren Businessviertel La Défense, setzt den Schwerpunkt auf Grünanlagen und Nachhaltigkeit inmitten dieser Hochgebäudelandschaft. Freudenstadt im Nordschwarzwald (23.500 Einwohner), auf einem Hochplateau umgeben von Wäldern, ist ein lebendiges Mittelzentrum und ein heilklimatischer Tourismusort am Rande des Nationalparks. Beide Städte sind bestrebt, die Jugend durch neue Austauschformate über die Städtepartnerschaft miteinzubeziehen.

Les premiers contacts entre Courbevoie et Freudenstadt ont été établis en 1957 par l'intermédiaire de l'Union Internationale de Maires. Le rapprochement dû aux expériences traumatisantes de la guerre joua le premier rôle : le maire de Courbevoie de l'époque, Charles Deprez, a été déporté à Dachau durant la guerre. Il a cherché à tisser des liens avec la ville de Freudenstadt qui a été détruite à 80% juste avant la fin de la Seconde Guerre mondiale, à l’arrivée des troupes françaises. Le jumelage existe officiellement depuis le 1er octobre 1961. Les activités de jumelage sont coordonnées par les mairies respectives (échanges scolaires, échanges associatifs, compétitions sportives des villes...). Freudenstadt a reçu le Drapeau d'honneur en 1988. Courbevoie a reçu le Diplôme européen en 1991 et le Drapeau d'honneur en 1992. Outre les défis européens, les deux villes se sentent aujourd'hui unies par les contrastes de leur paysage urbain ainsi que par leur côté vert commun avec la nature comme qualité de vie. Courbevoie (82.000 habitants), au Nord-Ouest de Paris, connue pour son quartier d'affaires La Défense, met l'accent sur les espaces verts et la durabilité au milieu de ce paysage de gratte-ciels. Freudenstadt, dans le Nord de la Forêt-Noire (23.500 habitants), sur un haut plateau entouré de forêts, est un centre de taille moyenne très animé et une station climatique touristique en bordure du Parc National. Les deux villes souhaitent impliquer les jeunes dans le jumelage par le biais de nouveaux formats d'échange.