Aldenhoven

Partnerschaft mit: Albert
Seit: 1981

Seit 1981 pflegt Aldenhoven eine Partnerschaft mit der nordfranzösischen Stadt Albert. Im Norden Frankreichs liegt im Departement de la Somme, ca. 160 km nordöstlich von Paris und ca. 95 km südlich von Lille, die Stadt Albert (gesprochen: Albér) mit etwa 11.000 Einwohnern. An der Somme gab es sowohl im 1. Weltkrieg als auch im 2. Weltkrieg schwere Kämpfe zwischen Deutschen und Franzosen, woran noch heute zahlreiche Soldatenfriedhöfe in der Region um Albert erinnern. Deutsche und französische Jugendgruppen hatten es sich zur Aufgabe gemacht, diese Soldatengräber in ihrer Freizeit zu pflegen. So schlug auch eine Gruppe Jugendlicher aus unserer Gemeinde (Lehrlinge des EBV) im Jahre 1976 ihre Zelte im Velodrom von Albert auf, um in ihrer Freizeit Soldatengräber in der Nähe in Ordnung zu halten. Erste Verbindungen mit der Bevölkerung wurden geknüpft. Junge Deutsche und Franzosen lernten sich persönlich kennen; Freundschaften entstanden über Staatsgrenzen hinweg. In den folgenden Jahren wurden diese Verbindungen gefestigt: Der Musikverein der Stadt Albert nahm am Aldenhovener Karnevalszug teil. Schüler des Gymnasiums Albert trafen sich mit Jugendlichen des Siersdorfer Turnvereins. Handballer und Tischtennissportler von Albert und Siersdorf trugen Wettkämpfe miteinander aus. Fußballer aus Dürboslar waren 1979 zum Wettkampf in Albert. 1981 fanden sich dann der Stadtrat von Albert und Vertreter der Gemeinde Aldenhoven im Rathaus von Albert ein, um die Partnerschaft zwischen Aldenhoven und Albert zu besiegeln.