Detmold

Partnerschaft mit: Saint-Omer
Seit: 1969

Bereits 1965 hatte der Rat der Stadt Detmold beschlossen, eine Partnerschaft mit einer französischen Stadt aufzunehmen. Grundlage für diese Entscheidung war sowohl die Sehnsucht des deutschen Volkes nach dauerhaftem Frieden und Aussöhnung als auch der Deutsch-französische-Vertrag vom 22.01.1963 mit der Entwicklung der europäischen Idee. Zunächst wurde trotz intensiver Bemühungen keine Partnerstadt in Frankreich gefunden. Erst durch Einschaltung der Rheinisch-Westfälischen Auslandsgesellschaft, die in Lille ein Kontaktbüro unterhielt, kam ein Kontakt zu Saint-Omer zustande. Nach mehreren gegenseitigen Delegationsbesuchen war man sich auf Verwaltungsebene einig, so dass am 29.06.1969 der Partnerschaftsvertrag in Detmold geschlossen wurde. Auch auf kultureller Ebene gab es direkt eine Vernetzung zwischen dem Lippischen Landesmuseum und dem Musee Sandelin. Mit dem Partnerschaftsvertrag begann ebenfalls eine anhaltende Freundschaft zwischen dem T.I.R. und dem Schießsportverein Detmold. Inhaltlich einigte man sich damals auf die Förderung der Schüleraustausche, Jugend-, Sportvereine und Bürgerbegegnungen. Die Kantoreien, Chöre sowie die Hochschule für Musik wurden ebenfalls einbezogen. Heute – nach 51 Jahren – ist die Partnerschaft lebendiger denn je: Neben vielen privaten Freundschaften, die über die Jahre gefestigt wurden, ist die Jugend aktiv: Praktikantenaustausche der Berufskollegs beider Städte, Teilnahme an Jugendbegegnungen, sowie die Möglichkeiten zu Schüleraustauschen werden intensiv wahrgenommen. Zurzeit wird eine digitale Jugendklimakonferenz von Schüler*innen beider Städte gemeinsam mit Jugendlichen aus Hasselt, Belgien, vorbereitet.