Die Doppelkirche in Schwarzrheindorf
Die Doppelkirche in Schwarzrheindorf

Bonn-Beuel – Mirecourt

Beuel und Mirecourt gehen auf Sendung

Im Rahmen einer Zoom-Veranstaltung des Institut français Bonn „Stadt-Land-Lust“ präsentierten die Komitees aus Beuel und Mirecourt Eindrücke aus den beiden Städten. Ziel dieses Projektes, welches im Rahmen der Europawoche stattfand, war es, herauszufinden, was es an Unterschieden und oder auch an Solidarität zwischen dem Leben „auf dem Land/in kleineren Städten und in der Stadt“ in Frankreich und Deutschland gibt. Mitglieder der Komitees aus Mirecourt und Beuel als auch Schüler und Schülerinnen des Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums Beuel (Jahrgangsstufe 9) machten sich an die Arbeit und berichteten in kleinen Videosequenzen aus ihrem jeweiligen Umfeld. Bernard Schmitt, Vorsitzender des Komitees in Mirecourt, schickte über 30 Videos und motivierte Andere, sich ebenfalls an dem Projekt zu beteiligen. „Sich abgehängt fühlen“ oder von der großen Politik vergessen, davon kann keine Rede sein!

„In Mirecourt ist alles da“, erzählen Wally oder Colline, die dort mit ihren Familien wohnen. Sebastian berichtet von den vielen Erlebnissen mit dem Fußballclub in Mirecourt, durch die er zahlreiche Nationalitäten kennengelernt und an einem Austausch mit dem SV Ennert teilgenommen hat. „Natürlich braucht man ein Auto,“ erzählt Wally während der Sendung, „umweltpolitisch nicht optimal. Auf der anderen Seite können wir in Mirecourt in einem Haus mit großem Garten wohnen und haben die Natur vor der Haustür.“ Die schöne Landschaft und Möglichkeit, sich in der Natur aufzuhalten, spielte auch eine große Rolle in den Videos, die die Jugendlichen gemacht haben. Für Monika Willcke, Französischlehrerein am Ernst-Kalkuhl-Gymnasium in Beuel, war es eine ganz besondere Erfahrung, zu sehen, wie routiniert ihre Schüler und Schülerinnen Videos erstellt haben. „Durch die Pandemie hatten wir nur wenig Präsenzunterricht und somit kam das Sprechen der Fremdsprache etwas kurz,“ erzählte sie. „Für die Videos haben sich alle viel Mühe gegeben und überlegt, wie sie am besten die einzelnen Sequenzen in Französisch kommentieren.“ Sowohl die Jugendlichen als auch andere aus Beuel hatten den ein oder anderen Vorschlag oder Kritik an Vorhandenem, was zur Verbesserung der Lebensqualität führen könnte. So wünschte man sich mehr Fahrradwege, breitere Bürgersteige oder auch mehr Blumen und Bepflanzung an Kreisverkehren und im öffentlichen Raum.

Der Film, der aus allen Beiträgen zusammengeschnitten wurde, war eine bunte und lebendige Vielfalt aus verschiedenen Bereichen, was in der Liveveranstaltung sehr schön ankam. Erläuterungen zu unserer Städtepartnerschaft und ihrer Geschichte und Kurzberichte zu allen Aktivitäten, die das Komitee oder Stadtbezirk anbieten, rundeten unseren Beitrag ab. Ähnlich bunt und positiv präsentierten sich Neunkirchen-Seelscheid und Essarts-en-Bocage und Siegburg mit Nogent-sur-Marne. Das Projekt hat allen großen Spaß gemacht und war eine Bereicherung, auch wenn es mit viel Arbeit verbunden gewesen ist. "Wir hatten dadurch sehr viel Kontakt mit unseren Freunden in Mirecourt und haben mit Sicherheit einige Aspekte dazu gelernt", freute sich Regina Haunhorst, Vorsitzende des Komitees in Beuel. "Die Videos der Jugendlichen aus Beuel haben das ganze Projekt besonders bunt und lebendig gemacht!" Der Film, der aus den zahlreichen Beiträgen zusammengestellt wurde, ist unter folgendem Link zu sehen: https://beuel-mirecourt.eu/WP/stadt-land-lust/

Bildquelle: Regina Haunhorst