Bottrop

Partnerschaft mit: Tourcoing
Seit: 1967

Die Städtepartnerschaft zwischen Bottrop und Tourcoing geht zurück auf ein zufälliges Treffen zweier Geschäftsleute aus den beiden Städten im Jahr 1959. An der Autobahnraststätte Bottrop hielt Monsieur Nyssen, Ratsherr aus Tourcoing, um für sein kleines Kind Milch zu bekommen. Raststättenbesitzer Theo Rehse konnte nicht helfen und verständigte seinen Freund Alfred Borgmann, der die gewünschte Milch besorgte. Es entstand eine private Freundschaft zwischen Borgmann, dem Vorsitzenden des Verkehrsvereins Bottrop, und dem Ratsherrn aus Tourcoing. Beide versuchten schnell, die Bevölkerung beider Städte einzubinden. Bereits im Jahr 1959 wurden die ersten Gespräche zwischen den beiden Städten aufgenommen. Der Rat der Stadt Bottrop beschloss in seiner Sitzung am 18.02.1960, „mit der französischen Stadt Tourcoing freundschaftliche Beziehungen zu pflegen und insbesondere auch auf sportlichem und kulturellem Gebiet einen engen Kontakt herzustellen“. Die erste offizielle Tourcoing-Delegation unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Lecocq besuchte im Jahr 1961 den Bottroper Karneval. 1962 wurden in Tourcoing die „Amis de Bottrop" gegründet, 1963 in Bottrop die „Deutsch-Französische Gesellschaft". Die Partnerschaftsurkunde wurde offiziell am 11.06.1967 in Tourcoing unterzeichnet. Im Jahr 2017 besuchte eine französische Delegation unter Leitung des damaligen Bürgermeisters Droart die Stadt Bottrop, um das 50-jährige Partnerschaftsjubiläum würdig zu feiern. Herr Bürgermeister Droart und Herr Oberbürgermeister Tischler unterzeichneten in feierlicher Gesellschaft eine Jubiläumsurkunde, in der sie vereinbarten, die Partnerschaft zwischen ihren beiden Städten weiter zu stärken und zu fördern.