Das Bassin des lumières in Bordeaux
Das Bassin des lumières in Bordeaux

Umkirch – Bruges

Was lange währt ... hat endlich seine Fortsetzung gefunden

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben, war das Motto des Bruger Komitees und so war 2022 in Bruges ein Besuchsprogramm vorbereitet worden, das es an Vielfalt in sich hatte.

Ein Highlight war der erste tag, an dem wir an einen Ort geführt wurden, der eine uns Deutsche reumütig stimmende  Geschichtsträchtigkeit ausstrahlt. Die ‚Base Sous-Marine‘ im Hafen von Bordeaux, einem von fünf von den Nationalsozialisten entlang der französischen Atlantikküste zwischen 1941 und 1943 errichteten U-Boot-Bunker, führte noch einmal die Grausamkeit der in Beton gegossenen nationalsozialistischen Kriegsideologie vor Augen. (https://www.bordeaux.fr/p136355/histoire-du-lieu-et-projets).

Für uns Deutsche vielleicht nicht so leicht verständlich halten die Franzosen das Gedenken an diese Zeit aber auch dadurch wach, dass sie diesen großen Bunkerkomplex zu einem Kulturort umgewandelt haben, in dem neben einem Museum für zeitgenössische Kunst vor allem die U-Boot-Becken als ‚Bassins de Lumières‘ genutzt werden. Mit großflächig die Wände ausleuchtenden Projektoren werden themenbezogen Kunstwerke der verschiedensten Art mit musikalischer Begleitung digital sichtbar gemacht. Gleichzeitig klären Schautafeln über die Geschichte dieser Bunker auf und halten das Erinnern wach. Es handelt sich wohl um die größte weltweit vorzufindende Einrichtung dieser Art.

Bildquelle: Marcus Wieland

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 2?